Tor mit dem Intelligate Laufwerk von Ceta

 

        
  ......

2006:  Das Intelligatetor die neue Generation

der freitragenden Schiebetore,verbindet all die Vorteile der alten Generation. Darüber hinaus geht diese Variante mit einem geringen Platzbedarf einher. Verbunden mit einem eleganten Design, ohne optische Einbußen, und dem Vorteil, dass die Bodenbeschaffenheit kaum mehr Einfluss hat, stellt dieses Tor die optimale Lösung dar.

.........................

.............

.......

...............................

                       

 

 

 

 

lange Schräge beim freitragenden Einfahrtstor,nicht bei Musstec

 

 

ca. 1950: Das freitragende Schiebetor hatte den 
Vorteil, dass der Boden nicht mehr gereinigt werden 
musste, aber den Nachteil, dass es viel Platz in 
Anspruch nahm und dadurch das Design litt.
   

                            

 

 

 

 

 

 

 

 

schwer zu bedienen, Musstec Tore können mit einen Finger bewergt werden  ca. 1890: Das bodengeführte Schiebetor hatte den Vorteil,
dass es platzsparend war, aber den Nachteil, dass
 Bodenverschmutzungen zu Schwergängigkeit bis

Blockierung des Tores führen konnten.

 

 

 

 

 

 

  

 Die Steinzeitmenschen hatten noch keinen formschönen Motor an ihren Toren

 

 


ca. 13.000 v. Chr
.:
 Das erste Schiebetor hatte den
geringsten Platzbedarf. Zum Öffnen und Schließen
musste man aber einen großen Kraftaufwand betreiben.

 

 

 

 

 

 

Was ist  INTELLIGATE  ?


IntelliGate bezeichnet ein Laufwerk für freitragende Schiebetore der neuesten Generation. Der Name ist hergeleitet von der neuartigen,intelligenten Methode ein Schiebetor zu tragen. Die Schiebetorlaufschiene wird dabei von einer zweitenkürzeren Laufschiene demTragarm unterstützt. Der Einspannteil wird so zum größten

Teil unter das Tor verlegt. Ein kürzeres und schöneres Tor ist das Ergebnis. Ein  patentierter Mechanismus   erlaubt dabei die  Verwendung eines sehr  kurzen Fundamentanschlussteiles. Die entstehenden Hebelkräfte   werden  bei  Intelligate  über eine Kombination von Überlast gesicherten Rollen und feststehenden  

Auflagern  geleitet. Mit herkömmlichen Laufschienen- Anordnungen ist eine vergleichbar kurze Einspannung unmöglich.

 

 IntelliGate wurde 2006 bei der INTERNATIONALE FACHMESSE für TORE in Stuttgart vorgestellt

 

 und mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.       

 

 

 

 

Wo liegt der Unterschied?
... zwischen der neuen Gerneration "Intelligate-Tor" - zu einem herkömmlichen Schiebetor

 

Durch das neue Laufwerksystem "Intelligate" ist ein kleinerer Einspannweg möglich und die optisch störende Schräge nicht mehr notwendig. Jetzt können sich auch Grundstücks-Besitzer mit einem geringeren Platzangebot ein Schiebetor anschaffen, da nur mehr eine Einspannung zusätzlich zur Durchfahrtslichte von 0,36 - 0,76 m (je nach Größe abhängig) notwendig ist. Eine neu entwickelte Laufschiene macht es möglich das Schiebetor graziler herzustellen, da man keinen wuchtigen Rahmen mehr auf die ohnehin wuchtige Schiene setzten muss, dadurch wird die Produktion günstiger. Ein weiter Vorteil der neuen Schiene ist, dass man die Zahnstange direkt in die Schiene integrieren kann und somit keine zusätzliche Leiste anbringen muss. Durch diese Weiterentwicklungen steht es optisch und preislich einen Flügeltor nichts mehr nach.

 

 

 

Fragen und Antworten:


Wie lang sollte der Einspannteil eines freitragenden Schiebetores der "alten Generation" gebaut werden?

Bei Verwendung eines Standardlaufwerkes ist etwa 1/3 der Durchfahrtslichte ideal.


 Was passiert wenn bei einem Schiebetor der "alten Generation" die Einspannlänge verkürzt wird?

Die Belastung an den Rollen und an der Laufschiene steigt auf Grund der Hebelgesetze an. Eine Verkürzung
um die Hälfte bewirkt eine Verdoppelung der Kraftwirkung zwischen Rollen und Laufschiene, das führt
zu einer massiven Verschlechterung der Lebensdauer und macht das Tor schwergängig.


 Warum sind bei einem Intelligate-Tor sogar extrem kurze Einspannlängen von beispielsweise 1/12 zulässig?

Wie der Name schon sagt wird hier eine intelligente Kombination von 2 Tragsystemen mit erstaunlichen Auswirkungen verwendet. Die eigentlichen Laufrollen sind auf einem Tragarm angeordnet welcher über die Durchfahrtslichte geschoben wird. Wenn wir ein Intelligate Tor betrachten ist hier die freitragende Strecke im Vergleich zu einem herkömmlichen Tor verkürzt und der Rollenabstand sogar verlängert. Bei einem Intelligate Tor sind die Rollen und die Schiene weniger belastet als bei einem gewöhnlichen freitragenden Schiebetor. Deshalb ist bei Intelligate die Abnützung der Rollen und der Schiene geringer.

 

 Wie kann im Intelligate Laufwerk die hohe Hebelkraft getragen werden?

Es ist richtig dass hier die große Belastung wieder auftritt, die man vorher dem Tor und der Laufschiene erspart hat. Hier wird der Umstand ausgenutzt dass zwischen dem Bock und der Tragschiene in den Zeiten der größten Belastung keine Bewegung stattfindet, und die höchsten Druckkräfte über eigene Lager geleitet werden.